21931228_10155771428602072_1746525946_o

Alles beginnt irgendwo und irgendwann, das denkt sich auch die Isar wenn sie in Scharnitz im Karwendel entspringt und sich ihren Weg durch die Alpen über den Sylvensteinspeicher, Lenggries und Bad Tölz in Richtung München bahnt. In Deggendorf mündet sie in die Donau, um weiter in Städte wie Budapest, Wien, Bratislava und Belgrad zu fließen. Am Ende ihrer Reise landet sie schließlich im schwarzen Meer. Vorletztes Wochenende habe ich den Isarursprung besucht und bin den 3 1/2 stündigen Wanderweg nach Scharnitz gelaufen. Der Weg führt über wunderschöne Täler, Aussichten und wird hauptsächlich als Fahrradtour genutzt. Dabei habe ich zurückgeblickt als im Dezember 2013 mein Traum vorerst in Erfüllung ging und der „The Upper Club“ seine Pforten in Sendling, meiner Kindheits Hood öffnete. Wir blicken zurück auf nun fast vier Jahre, die meist eher bergauf als bergab gingen und uns viel Arbeit abverlangten, aber dafür auch Freude brachten. Sämtliche Releases, Veranstaltungen, Messebesuche, Projekte, Menschen, Erlebnisse und, und, und…

Während die Isar in Richtung Donau fließt verändert sich die Natur und Umgebung. So ist es auch fortlaufend in unserer Branche. Der Laden wurde aus meiner Leidenschaft heraus gegründet, doch wie wir alle wissen – zumindest diejenigen die etwas tiefer in der Materie stecken – verändert sich die Szene und damit auch der Markt stetig. Die Leidenschaft litt unter diesem Umstand. Alte Freunde, die über Jahre hinweg dieses Game liebten hören nach und nach auf deswegen ihrem Hobby nachzugehen. Instagram, mein Facebook Feed sind voller Releases, neuer Modelle und Hypekids, die keine eigene Meinung mehr zu haben scheinen und mit dem Strom laufen. Keine Frage, das ist auch nichts Neues, aber diese Branche ist mittlerweile so überschwemmt vom Angebot, dass keiner mehr so wirklich die Übersicht bewahren kann bzw. möchte. Wie soll da noch der Verbraucher durchblicken wenn sogar die Marken und Händler selbst zum Teil den Überblick verlieren was jetzt am Wochenende „droppt“? Für gute General Releases scheint sich der gros nicht mehr zu interessieren und wenn, dann heißt es verständlicherweise „kauf ich mir dann wenn es im Sale landet“. Als Händler ist das natürlich der Horror, leider war dies bei uns schon länger der Fall. Hinzu kommt noch, dass die Großen immer größer werden und die Kleinen schlucken, was auch eine logische Entwicklung ist, schließlich riecht der Hai in seinem Becken das Blut oder in dem Fall das Geld. Was wiederum dazu führt dass Marktanteile aufgrund der (Marketing)budgets anders verteilt werden. Wir leben mittlerweile in einer Welt in der man durch die Mobilität sofort und überall Zugriff auf alles Erdenkliche hat: Informationen, Produkte, Dienstleistungen etc. Wer der Erste und Zuverlässigste ist gewinnt den Zuschlag. Nachdem wir ein eher Mittelgroßer Store sind und uns die neusten Technologien schlicht und ergreifend nicht leisten können, können und wollen wir mit dem Umstand nicht mehr mithalten. Erhält ein Kunde seine Ware oder eine Antwort nicht binnen weniger Tage oder zum Teil sogar binnen Stunden kommen prompt gefühlt weitere 5 E-Mails und Anrufe die das Ganze noch langsamer machen. Klar, es ist ja jede Information mittlerweile sofort zugänglich und warum soll ich warten wenn ich es wo anders schneller bekomme? Der Online Handel nimmt immer mehr an Fahrt auf und die Innenstädte verlieren an Attraktivität, warum rausgehen wenn ich eh so beschäftigt bin und bequem vom iPhone, iPad und Co. online bestellen kann, da habe ich doch alles was ich brauche? So bleibt dann auch zum Großteil eben der Laden leider leer, was bei den Mieten in der Münchner Innenstadt keiner lange aushält.

Die Isar mündet also in die Donau…

Genau aus diesem und zig anderen Gründen stehe ich nun genau an dieser Stelle um mir meinen Weg in Richtung schwarzes Meer zu bahnen. Es ist an der Zeit in die Zukunft zu blicken und etwas zu verändern. Eine Perspektive als „The Upper Club“ Laden gibt es somit für mich nicht mehr, deswegen werden wir den Verkauf sowohl online als auch in unserem Ladengeschäft einstellen. Die Closing Party fand bereits am 24.08. im Rahmen des Paulaner Zwickl x The Upper Club Releases statt, ohne dass ihr es wusstet. Doch der The Upper Club wird weiter leben. Als Brand, (Veranstaltungs)Plattform und Blog um denjenigen die nach wie vor trotz der Wandlung bedingungslos für die Materie brennen etwas zu bieten. Auch die Laced Up Sneakermesse wird ein großer Bestandteil bleiben und ein weiteres Projekt wird parallel wieder auferlebt. Stay tuned.

Zum Schluss noch ein Appell an die Konsumenten und Kunden da draußen: Kauft Lokal. Bei Eurem kleinen Tante Emma Laden, der Tag für Tag morgens um 5 aufsteht und sich für seine Familie und Kunden den Arsch aufreißt. Beim Esel im SHRN, die ihrer Linie treu bleiben, holt Eure Bücher beim Sebastian im Soda, der sich seine Nische geschaffen hat. Kauft Eure Sneaker in Euren Städten vor Ort bei meinen Kollegen Mischa (43einhalb), Andi (Afew), Dani (Asphaltgold), Duki & Fu (BSTN), Markus (Glory Hole), Marc (Overkill), Alex (TGWO), Maja (Tint) Ansonsten findet ihr in den Innenstädten bald vielleicht nur noch Ketten und Einheitsbrei.

An dieser Stelle bedanke ich mich bei unseren Stammkunden, meinen Geschäftspartnern, den Vertrieblern und Bloggern, all denjenigen die dazu beigetragen haben den Laden auf die Beine zu stellen und die teilweise bis zum Schluss mit Herzblut dabei waren. Sev, Wolle und Vince, Recep, Nina und Niko, kleiner Nico, Daniel und Alex (Laced Up), Golms und Mario (merci fürs EQT), Boris und Bowdee, Achim und Arthur, Sabine und Sara, Tamara und Christian. Elias, Gino und Leon, euch steht eine große Zukunft bevor, Robby und Schwede (loftwerk) danke für die fantastische Einrichtung. Vali und die gesamte WBKRU, ja, was soll ich sagen… <3 Zum Schluss aber nicht letztens, Danke für alles an meine Familie. Danke André für Deine Unterstützung, Dein Vertrauen und dafür dass Du bis zum Schluss die Stellung gehalten hast. Unsere Wege werden sich nach wie vor kreuzen und auch bei den folgenden Projekten werde ich Euren Support benötigen.

In diesem Sinne, auf wiedersehen.

Für sämtliche Anfragen stehe ich unter info@the-upper-club.com zur Verfügung.

Euer Alex.